Manchmal muss man sich stärker erinnern…

Wenn man einen Menschen nach einiger Zeit wiedertrifft, der Annahme man hätte sich auseinander gelebt, und dann ein tiefes, direktes und ehrliches Gespräch führt, erinnert man sich an Dinge, Situationen und Momente warum es eine Zeit gab in der man ein Herz und eine Seele war. Mir wiederfahren mit einer Freundin, die ich seit 2002 an meiner Seite kenne.
Natürlich sind wir charakterlich eher unterschiedlich und unsere Lebensstile ähneln sich auch in kaum einer Weise, dennoch haben wir dieselben Werte! Diese musste ich nur wieder finden und ich bin Ihr dankbar, dass Sie es geschafft hat mich da hin gehend wach zu rütteln.

Es hat sich meinerseits ein gewisser Tunnelblick eingeschlichen der dadurch Menschen, die nur in direkter Nähe und Umfeld waren, wahrgenommen hat. Jene, die sich aus einem Ihrer Sicht entscheidenen Grund zurück gezogen haben, vielen dabei nicht mehr auf. Und das ist ein sehr großer Fehler gewesen. Mein Fehler!

Akire_Tunnelblick

Foto: Akire

Ich denke, die Notwenigkeit wach gerüttelt zu werden oder selber wach zu rütteln, ist ziemlich oft gegeben. Jedoch gehört das Eingeständnis eines Fehlers oder das Ändern einer Meinung, bei den meisten Menschen zu den Dingen, die zwar oben auf der To Do-Liste stehen aber leider kaum bis gar nicht abgearbeitet werden.

Manchmal muss man sich stärker erinnern…

Akire @eni

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s